Waldbilder von Gerhard Schuster
Sie sind Heilpraktiker und arbeiten mit Heilpilzen? Heilpilzbilder an der Praxiswand, in Praxisflyern oder Internetseiten können dabei helfen, einen Bezug Ihrer Patienten zu den Pilzarten der eher gesichtslosen Kapseln herzustellen.

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zum eigenständigen Beginn, zur Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Ich übernehme keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
Eichhase, Polyporus umbellatus
Eichhase, Zhu-Ling, Chorei, Polyporus umbellatus
- Von Juni bis September bei älteren Buchen oder Eichen sowie deren Stümpfen, über viele Jahrzehnte standorttreu
Austernseitlinge, Pleurotus ostreatus
Austernseitlinge, oyster mushroom, Pleurotus ostreatus
- Im Winter an lebendem oder totem Laubholz, haupsächlich Buche
Klapperschwamm, Grifola fondosa
Klapperschwamm, hen of the woods, Maitake, Grifola frondosa
- Im Herbst am Fuß alter Eichen
Sklerotium des Eichhasen, Polyporus umbellatus
Sklerotium des Eichhasen, Polyporus umbellatus
- Im Sklerotium des Eichhasen, das einige Zentimeter tief im Waldboden liegt, konzentrieren sich die Wirkstoffe. Die Fruchtkörper enthalten dagegen kaum Inhaltsstoffe.
Zurück    Seite 2 von 8    Weiter
Top